© Werk

Fahrbericht
10/23/2014

Erste Ausfahrt mit dem neuen Opel Corsa

Geräumiger Kleinwagen mit drei und fünf Türen und fortschrittlicher Motorentechnologie.

von Ad Raufer

Der Corsa ist Opels wichtigstes Modell, 25 % aller Verkäufe des Herstellers mit dem Blitz im Markenlogo entfallen auf den Kleinwagen, der nach achtjähriger Laufzeit in 5. Generation ab Jänner ’15 auf unsere Straßen rollt.

Alle Karosserieteile bis auf das Dach sind neu. Der bei unverändertem Radstand (2,51 Meter) 2 Zentimeter auf 4,21 Meter gewachsene Corsa wirkt nun angriffslustiger, athletischer, auf jeden Fall jugendlich-frisch und modern, aber ohne Überraschungen, weil alle Stilelemente bereits von anderen Opel-Modellen bekannt sind. Nachteil ist das keiner, VW macht das seit Jahren schon so, erfolgreich, wie man weiß.

Breit und präsent

Und so haben die Opel-Designer ein Auto auf der Plattform des Vorgängers auf die Räder gestellt, die bekannte Corsa-Silhouette aber mit expressiven, skulpturalen Formen entscheidend verfeinert. Vorn fällt die überarbeitete Front mit breitem Grill, flügelförmigem LED-Tagfahrlicht und weit nach außen versetzten Nebellichtern auf, die das Auto deutlich erwachsener und breiter erscheinen lassen. Ähnliches gilt fürs hintere Corsa-Ende, das wegen der flächigen, zweigeteilten bis in die Seitenflanken reichenden Rückleuchten jetzt deutlich breiter und stämmiger wirkt als früher.

Innen ist der Fortschritt vom 4er-Corsa zum neuen Jahrgang noch signifikanter: Das Cockpit im klassisch-konservativen Ambiente erfreut mit klarer Gliederung, wirkt aufgeräumt und sauber verarbeitet, Oberflächen- und Materialqualität haben einen großen Sprung nach vorn gemacht: Die Anmutung erreicht jetzt das hohe Niveau eines VW Polo, gern und oft zitierte Benchmark in diesem hart umkämpften Segment.

54_A292875.jpg

06_A292906.jpg

17_A289641.jpg

61_A289642.jpg

10_A289625.jpg

64_A292122.jpg

65_A292853.jpg

67_A292881.jpg

A292866.jpg

A289637_Instrument Panel.jpg

A292894.jpg

A292887_City Mode and heated steering wheel.jpg

A292888_IntelliLink.jpg

A292892_IntelliLink.jpg

A292123_BringGo Navigation App.jpg

A292871.jpg

02_A292850.jpg

07_A289621.jpg

An den Platzverhältnissen hat sich nicht viel geändert – erwachsene Mitreisende finden im Fond nach wie vor ausreichend Bein- und Kopffreiheit vor. Das Kofferraumvolumen beträgt klassenübliche 285 Liter, werden die Rücksitzlehnen umgeklappt, fasst der nahezu ebene Frachtraum üppige 1120 Liter.

Am Steuer

Unter der Haube kommen zum Teil neue, zum Teil umfassend überarbeitete Motoren (wie etwa der 1,3-Liter-Turbodiesel mit 75 und 95 PS) zum Einsatz. Für erste Probekilometer standen die neuen Turbo-Benziner-mit 1,0 und 1,4 Liter Hubraum (4 Zylinder/100 PS) zur Verfügung. Ohne übertriebene Euphorie darf konstatiert werden, dass besonders der kleine 1,0-Dreizylinder eine äußerst erfreuliche Antriebsquelle darstellt. Der ganz aus Alu gefertigte und mit einer Ausgleichswelle operierende Direkteinspritzer leistet wahlweise 90 oder 115 PS und überrascht mit munterem Temperament sowie hoher Laufkultur – viele 4-Zylinder wären froh, würden sie derart leise und vibrationsarm der Arbeit nachkommen, wie dieses Opel-Motörchen.

Preise: Dreitürer ab € 10.990,–, Fünftürer ab € 12.790,– (jeweils Benziner), Diesel ab € 15.090,–.